Kontakt     Support     Drucken     English

Allergenkennzeichnung

GRS SIGNUM bietet die Möglichkeit, Allergene nach verschiedenen Gesichtspunkten zu verwalten. Einerseits besteht die Möglichkeit zur Unterscheidung zwischen EU, ALBA sowie Zutaten, letzteres ist hinsichtlich Auswertungen bezüglich Zusatzstoff-Zulassungsverordnung relevant. Anderseits kann pro Allergen festgelegt werden, ob mit Grenzwerten gearbeitet werden soll oder nicht.

Sie pflegen die Allergensituation für jeden einzelnen Rohstoff und für jeden einzelnen Lieferanten. Dabei lässt sich GRS SIGNUM entsprechend Ihren Vorgaben so konfigurieren, dass entweder nur vom Standard-Lieferanten Daten gezogen werden, oder aber von allen aktiven Lieferanten die Allergeninformationen für die Berechnungen herangezogen werden. So kann also ein Worst-Case-Szenario abgebildet werden.

Innerhalb von GRS SIGNUM können Produktionslinien und die darauf produzierten Rezepturen definiert werden. Dadurch ermöglicht das System die automatische Berechnung von Kreuzkontaminationen. Zudem kann pro Rezeptur angegeben werden, ob vorher/nachher gereinigt wird, was dann ebenfalls Einfluss auf die Berechnung der Spuren hat.

Gezielte Abfragen über bestimmte Allergene in den Rohstoffen, Rezepturen oder Produktionslinien können hier einfach durchgeführt werden. Zudem können die Rohstoff-Allergensituationen jederzeit historisiert und verschiedene Datenstände miteinander verglichen werden. Somit ist GRS SIGNUM ein sehr gutes Informationssystem für das Krisenmanagementsystem.

 

Rohstoffe

Hinterlegen Sie pro Rohstoff & Lieferant die Allergensituation eines Rohstoffes und behalten Sie jederzeit den Überblick, ob und inwieweit ein Rohstoff bereits mit Spezifikationsdaten hinterlegt wurde.

Legen Sie zudem bereits beim Definieren eines Rohstoffes fest, ob das Allergen ggf. explizit an einer Zutat auszuloben ist; dies ist dann notwendig, wenn es aus dem Zutatentext alleine so nicht ersichtlich wäre (also z. B. „Senf“ bei Gewürzen).

Unter anderem kann hier auch ein vom Lieferanten angegebener Mengenwert erfasst werden, der dann in weiterer Folge für die Berechnung auf Rezepturebene herangezogen wird.

 

Auswertungen

GRS SIGNUM bietet ein umfangreiches Allergen-Management:

  • Sofortiger Überblick über die Allergen-Situation einer Rezeptur.
  • Individuell gestaltbare Berichte, die z. B. auch sofort als PDF-File ausgegeben werden können.
  • Berechnung der auf einer Produktionslinie auftretenden Allergene. Anhand der Auswertungen können einfache Verbesserungen im Rahmen der Allergenstudie bedacht und durchgeführt werden.
  • Unternehmensweites Auflösen von Allergenvorkommen, ob als Spur des Vorlieferanten, als Spur in der eigenen Produktion oder aber als direktes Vorkommen.
  • Vergleich von zeitlich unterschiedlichen Datenständen der Rohstoffe. So kann leicht ermittelt werden, ob sich die Allergensituation von Rohstoffen verbessert oder verschlechtert hat.